Lena

Alter: 24 Jahre

Hobbys: Wandern, schwimmen, Schlagzeug spielen, reisen, schreiben. 

Status: im Hauptstudium 

Wie zur Theologie: Ich habe angefangen, Theologie zu studieren, weil sich in diesem Studiengang viele meiner Interessen bündeln: Geschichte, kritisches Hinterfragen der Bibel und des eigenen Glaubens, interkulturelle und –religiöse Veranstaltungen, mein Spaß an anderen Sprachen und mein Interesse an Worten etc. Die Entscheidung, Theologie zu studieren, habe ich nach einem Auslandsschuljahr in Südafrika getroffen. Dort haben mich die Menschen beeindruckt, die sehr arm, aber voller Hoffnung und Glauben sind. Außerdem habe ich festgestellt, dass den Menschen durch Worte der Hoffnung und durch Taten der Nächstenliebe geholfen werden kann und dass der Beruf der Pfarrerin prädestiniert für eine solche Arbeit ist. Durch einen sehr guten Religionsunterricht in der Oberstufe habe ich gelernt, die Bibel und ihre Herausforderungen auf unseren Alltag zu beziehen. Danach zu leben und die Erkenntnisse anderen Menschen weiterzugeben, wünsche ich mir für mein Berufsleben.

Im Studium: Im Laufe meines Studiums habe ich die Bandbreite der Theologie kennen und schätzen gelernt. Wissenschaftliches Arbeiten, lebhafte Diskssionen und selbstständiges Lernen führen zu neuen Erkenntnissen. Es gibt die Möglichkeit, die Unis relativ problemlos zu wechseln oder so wie ich, ein Auslandssemester zu machen. Theologie ist einer der letzten Studiengänge, welcher nicht auf Bachelor/ Master umgestellt ist und ermöglicht deswegen eine große Wahlfreiheit. 

Wo soll es hingehen: Ins Gemeindepfarramt und/oder in die Seelsorge. 

Lieblingsbibelstelle: Matthäus 5,14: „Ihr seid das Licht der Welt.“

Liebe Abiturientin, lieber Abiturient: Habe keine Angst deinen Glauben zu hinterfragen! Lass dich nicht vom Mainstream mitziehen, sondern studiere deinen Traumstudiengang und nicht das, wo du denkst, du wirst die besten Berufs- oder Aufstiegschancen haben.

 

Kommentar hinzufügen