Klaus

Alter: 46Status: In der Examensphase.Hobbys: Freiklettern, Langlauf, Singen, Keyboard spielen. Ich spiele gerne Rollenspiele und Theater. Daneben bin ich Mitglied im NaBu. Viel zu viel Hobby für zu wenig Freizeit.Wie zur Theologie: In der Organisationsberatung ging es darum, Menschen „funktionabel" zu machen. „Wertschöpfung" ist die einzige Schöpfung die zählt. Das reichte mir auf Dauer nicht, darum studierte ich ein zweites Mal.Warum Theologie? Ein Professor der Theologie sagte zu mir einmal: „Es geht um alles."Es geht um mich ebenso wie um mein Gegenüber, um Stärken ebenso wie um Schwächen und um Gott ebenso wie seine Geschöpfe. Theologie ist in besonderer Weise umfassend und ganzheitlich.Lieblingsfach: Praktische Theologie. Was nützt mein Wissen, wenn ich es nicht teilen kann?Lieblingsstelle: „Tue deinen Mund auf für die Stimmen und für die Sache derer, die verlassen sind." (Sprüche 31,8) Liebe Abiturientin, lieber Abiturient: Theologie ist ein langes Studium mit Sprachen, Listen zum Auswendiglernen und komplizierten Denkmustern. Als ehemaliger Hauptschüler schreckte mich das ab. Aber es ist bewältigbar und macht sogar Spaß, wenn man merkt, wie nützlich es ist. 

 

Kommentar hinzufügen